Get Adobe Flash player
NEU----Frauen Fitness Kickboxen +++ kombiniert mit realistischer Selbstverteidigung +++ ---Immer Freitags von 19:00 Uhr bis 20:00 Uhr--- +++ Unterrichtet von Sabrina Wellmann, Vice Europameisterin +++ Kickboxen und Karsten Krüger, mehrfach Weltmeister

Yin Do Yutsu

 

Was ist Yin Do Yutsu von Attila Fuhrmann-Schütze:

Ursprünglich als eine effektive Form der Selbstverteidigung erdacht, entwickelte sich Yin Do Yutsu zu weit mehr als eine bloße

Selbstverteidigung oder Kampfkust hin zu einer lebenden Bibliothek der Kampf- und Selbstverteidigungskünste. Als ein

dynamisches System, das sich stets hinterfagt, keine vorbehalte gegenüber anderen Gedankengutes hat wurde das Yin Do Yutsu

mit jeder Minute seit seines Bestehens kompakter, wissender, umfangreicher, tiefgründiger und vielseitiger. Dabei wechselt die

intensität der inneren Lehre und der äußeren Lehre mit den unterschiedlichen interessen des Wettkampfs und der Gesundheits- und

Erkenntnislehre. Zunächst gebunden an den Erfahrungen die das Yin Do Yutsu durch seinen entwickler Atttila Fuhrmann-Schütze im

Wettkampf-, Nahkampferfahrungen und seinen diversen Ausbildungen in anderen Systemen machte, tragen heute unzählige

Meisterschüler des Wettkampfs und der Techniklehre zur Entwicklung des Yin Do Yutsu bei. Die Lehre des Yin Do Yutsu versteht sich

als ein Studium der bisher adaptierten inneren und außeren chinesischen, japanischen, koreanischen, brasilanischen,thailändischen,

deutschen und amerikanischen System und ihre Lehren. Wurde Yin Do Yutsu vor 15 Jahren noch wie jedes andere System unterrichtet,

so wird heute der Begriff: “Studieren” der notwendigen inneren Bereitschaft des Erlernens der Sache am gerechtesten. Und wie innerhalb

eines Studiums kann man dann mit seinem umfassenen Wisssen sich entweder der weiterentwicklung des Yin Do Yutsu und seiner

eigenen Persönlichkeit mit großer Bandbreite, oder sich für ein speziellen Teilaspekt begeistern. Oft geschieht das eine, nach dem anderem

und dann wieder erneut das erste. Yin Do Yutsu wird ein Teil des Lebens und das Leben wird zu Yin Do Yutsu, während man in der Jugend

die eine herangehensweise bevorzugt ändert sich dies mit den Jahren. Erkentnisse und Schicksalsschläge im Laufe eines Lebens oft innerhab

einiger weniger Jahre lassen uns die unterschiedlichsten Aspekte des Yin Do Yutsu in den Vordergrund unsereres Studiums rücken. So das

schließlich mit jeder Indiviuellen Erkenntnis eines jeden Schülers der lang genug Yin Do Yutsu im Hause der Dragons betreibt hilft, das

Yin Do Yutsu weiter zu prägen. Yin Do Yutsu lebt und hört erst dann auf seinen Lebensweg zu verfolgen, wenn Engstirnigkeit und träges

Traditionsbewustsein seine Wissbegierde einschränken!

Hier werden Wurf-, Hebel-, Schlag- und Tritttechniken beigebracht, die sich bereits in anderen Systemen bewährt haben.
Das einzigartige am Yin Do Yutsu ist, dass es drei unterschiedliche Philosophien ( chinesische, japanische und europäische) miteinander in

Einklang bringt.

Die Geschichte des Yin DoYutsu
1989 wurde das Yin Do Yutsu unter der Führung von Attila Fuhrmann – Schütze entwickelt. Vier Kampf- und SV-Sportler der verschiedenen

Systeme haben damals ihre Kenntnisse zusammengeführt um die bestehenden Mängel des jeweils anderen Systems zu kompensieren.

Dieses System lebt !!!
Während viele Stile in ihrer Philosophie und Ausführung unveränderlich sind lebt das Yin Do Yutsu von seiner Fähigkeit dazuzulernen. In den

letzten Jahren sind viele neue Elemente neuer Sportarten in das Yin Do Yutsu aufgenommen worden wie z.B. Kickboxen, Capoeira und Freestyle.

TRAININGSANGEBOT

Yin Do Yutsu Selbstverteidigung

• Grundselbstverteidigung
• Schattenkampf
• Kunstselbstverteidigung
• Selbstschutz
• Sicherungstechniktraining
• Schulsicherheitstraining für Grundschulen und weiterführende Schulen

YDY Grundselbstverteidigung: ( Trainingserfolg innerhalb von 2-3 Monaten )

Trainingsaufwand: 1- 2 Stunden die Woche

Die Grund- oder Basis- SV ist ein zusammengefasstes und abgespecktes Technikprogramm, dass es dem Verteidiger ermöglichen soll sich gegen

einen einfachen Angriff zu wehren. Man erlernt hier wie man sich gegen weniger geübte Schlag- und Tritttechniken sowie gegen das Würgen,

Umklammern und diverse Griffe verteidigt. Dabei steht im Vordergrund die Abwehr so einfach, zielgerichtet und effektiv wie möglich zu halten.

Akrobatische Techniken sind hier nicht gefragt, dennoch gehören Kraft, Kondition und Beweglichkeitsübungen zum Training.

YDY Schattenkampf: ( Trainingserfolg innerhalb von 4- 7 Monaten )

Trainingsaufwand: 2- 4 Stunden die Woche ( Ausbildungsdauer bis Schwarzgurt 3 – 5 Jahre )

Der YDY Schattenkampf ist die gehobenere und wettkampforientierte Form des YDY. Die Bewegungen sind wesentlich dynamischer und schneller.

Der Verteidigungsaktionsradius soll nicht nur gegen den Ottonormalangreifer, sondern auch gegen den geübteren Wettkampfsportler geeignet sein.
Eine hohe Beweglichkeit, Akrobatik und Kondition werden hier trainiert.
Ziel dieser Form des Trainings ist der Wettkampfsport und eine höhere Verteidigungsfähigkeit gegen Sportangriffe.
YDY Kunstselbstverteidigung: ( Trainingserfolg innerhalb 12- 15 Monaten )

Trainingsaufwand: 3- 7 Stunden die Woche ( Ausbildungsdauer bis Schwarzgurt 5 – 9 Jahre )

Die YDY Kunst- SV ist der philosophische Weg des YDY. Die Beherrschung aller YDY Stilformen wird hier gefordert.
Wer YDY Kunst- SV lernen will muss viel Zeit, Geduld, Willenskraft erweisen und viel Arbeit leisten.
Meistens wird YDY Kunst-SV von Schülern der anderen zwei Systeme erlernt, die mit der Zeit einen höheren Anspruch an sich stellen.
Perfektion in Fallschule, Bewegungslehre, Hebel- und Gegenhebellehre, Wurf- und Gegenwurflehre, die verschiedensten Formen der Schlag-, Tritt-

und Grifftechniken, gleitende klebende Hand- und Beintechniken, Waffenformen und -übungen ebenso wie ein untermauertes Wissen in diversen

Philosophien, Geschichte sowie Trainingslehre und Sportwissenschaften gehören hier zu Ausbildung.

Realselbstverteidigung:
Dieses Trainingssystem dient der schnellen, effektiven und kompromisslosen Selbstverteidigung für den Ernstfall.
An diesem Training kann nicht jeder teilnehmen, da das Training Kenntnisse im SV- Bereich voraussetzt und den vertrauenswürdigen Umgang mit

dem Erlernten. Diese Form der SV wird nur denjenigen beigebracht, die verständnisvoll und sorgsam mit den erlernten Techniken umzugehen verstehen.

Der Kurs selbst ist zeitlich begrenzt und soll in einigen Trainingstunden dem Schüler eine neue Verhaltens- und Sichtweise darbieten, ohne ihn in seinem

Verteidigungsverhalten zu automatisieren. Ein System für den Ernstfall !

Selbstschutz:
Selbstschutz ist ein Teilbereich des Realselbstverteidigungssystems und auf einen gezielten Gefahrenbereich abgestimmt.
Hierunter fallen zunächst Frauenselbstverteidigung, berufsbezogene und altersbezogene Selbstschutztechniken.
Die Frauenselbstverteidigung muss dem Umstand angemessen sein für den sie trainiert wird, ein Taxifahrer befindet sich in ganz anderen Situationen

und besitzt ganz andere Möglichkeiten zur Verteidigung während seiner Berufsausübung als ein Banker etc.
Ältere Menschen sollten sich auf andere Techniken besinnen als Jugendliche oder Kinder.

Sicherungs- oder Verwahrungstechniken:
Diese Form des Kursangebotes dient ausschließlich Personen, die mit dem Schutz und der Sicherstellung von Personen beauftragt werden. Haltegriffe,

Hebel , Weiterführungstechniken, Transportgriffe und eine Reihe von Beruhigungsmaßnahmen ebenso wie präventive Vorsorgemaßnahmen sollen hier

gezeigt werden.

Schulsicherheitstraining für Grundschulen und weiterführende Schulen:


Projektwoche:
Seit einigen Jahren ist der besondere Wert von Selbstverteidigungskursen für Kinder bekannt und man versucht diese an Schulen zu integrieren. Übergriffe

an Kindern und die zunehmenden Gewalttaten führen gerade in den letzten Jahren dazu, dass SV- Programme angeboten werden mit dem Ergebnis, dass die

Schüler eine neue Motivation an sportlicher Betätigung entdecken und ein neues Gefühl des miteinander Umgehens, resultierend aus Respekt und Verständnis

für einander. Die Kinder können sich besser konzentrieren und die allgemeine Lernfähigkeit wächst.
Schwerpunkte des Projektes

Ziel des Projektes ist es den Kindern einen kleinen Einblick in das Projekt Selbstverteidigung an Schulen zu vermitteln.
Die drei „S“ stehen im Mittelpunkt unserer Trainingseinheiten:

Selbstbehauptung !

Selbstbewußtsein !

Selbstverteidigung !

Der Unterschied zu herkömmlichen Selbstbehauptungskursen liegt in der zielgruppenorientierten und praktischen Anwendung,

d.h. auf Kinder zugeschnittene Selbstbehauptung und situationstypische Selbstverteidigung.

Im Yin Do Yutsu- Selbstverteidigungssystem trainieren wir gezielt Kinder nicht nur auf die körperliche Überlegenheit,

sondern gerade auch auf die geistigen Stärken ( Yin und Yang ). Wichtig ist das Zusammenspiel von innerer und äußerer

Stärke. Selbstsicherheit versteht sich als innere Stärke, je wahrscheinlicher

man einer körperlichen Auseinandersetzung entgegen geht, umso wichtiger wird es, dass man an seinem Selbstvertrauen

festhalten kann. Selbstsicheres Auftreten nach außen hin zu demonstrieren,

ohne auf eine eigene körperliche Stärke vertrauen zu können, gelingt nur in einzelnen Fällen und oft nur dann, wenn

es sich um kurze Kontakte oder nur kurze Einschätzungsmomente handelt. Schüler

haben untereinander ständigen Umgang; Kinder probieren sich aus und reagieren auf viele psychologische Tricks,

die herkömmlich unterrichtet werden, erst gar nicht.
In unserer Projektwoche möchten wir zum einen einen kleinen Ausschnitt dieser Arbeit vorstellen, zum anderen aber

auch Koordinations- und Konzentrationsübungen spielerisch vermitteln.

Schulbegleitende AG oder alternativer Sportunterricht:

DARSTELLUNG SPORT AG –SELBSTVERTEIDIGUNGSKURS

Hintergründe für eine Selbstverteidigungs- AG sind häufig verschiedener Art, jedoch gibt es ganz bestimmte Gründe

für einen Selbstverteidigungskurs an Grundschulen, welche auch die Schwerpunkte dieser Kurse darstellen sollen.
Gefährdung von Schulkindern durch Übergriffe

• 1- von Erwachsenen
• 2- von älteren Kindern an der Grundschule und weiterführenden Schulen
• 3- von gleichaltrigen Mitschülern
• 4- von Gruppen

VORBEREITUNG AUF DIE NEUE SCHULE ! Gerade die vierten Klassen, welche bald von der Schule abgehen und sich

in einer neuen Umgebung zurechtfinden müssen sind oft unvorbereitet.
Eine großes Spektrum verschiedener Arten von „Gewalt“ spielt sich gerade auf den Schulen bis zur 10 Klasse ab.

Ziel des Kurses ( beinhaltet Theoriestunden und Selbstverteidigungstechniken):
Dauer der AG: Eine Zeitstunde in der Woche über ein Schulhalbjahr.

Für 1. und 2. Klassen: Selbstbewusstsein stärken: Ich bin wer ! Ich lass mir nicht alles gefallen !

Richtiges Verhalten/Strategien zum selbstbewussten Handeln erlernen.

- mögliche Angreifer werden abgeschreckt

- mögliche Auseinandersetzungen können durch einfache Techniken abgewehrt werden.

Für 3. und 4. Klassen: Selbstverteidigung und Strategien zur Abwehr von Mobbing / Erpressung durch Gleichaltrige

Gruppenbewusstsein/ Techniken

- mögliche Angreifer werden abgeschreckt/abgewehrt
Vorteilhaft ist ein Klassenverbandstraining !!!!!

Durch ein Klassenverbandstraining werden die verschiedenen Ströme innerhalb der Klasse mit dem Thema

„Freundschaft, Verständnis und Respekt“ in Berührung kommen, so dass Gewalt vermieden werden kann statt

provoziert.
Kinder leben, auch wenn es vielen nicht auffällt, bereits in ihren klasseninternen Hierarchien.
Diese können durch veränderte Stärken des Einzelnen gebrochen werden, was wiederum zu Auseinandersetzungen

führt. Um hier vorzubeugen muss auch der bisher vermeintlich Stärkere lernen mit einer neuen Situation umzugehen.

 
http://fight-for-life.eu/administrator/index.php?option=com_jce&view=editor&layout=plugin&plugin=imgmanager&f90a42e0dd6e71d95a319d3db32facab=1&component_id=16#rollover_tab
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok